Sie befinden sich hier:        → TGO Rosbach → Chronik → Geschichte 

Historie der Turngemeinde 1862 e.V. Ober Rosbach (TGO)

Wenn Vergangenheit lebendig bleiben und damit uns, der jetzigen Generation irgend etwas bedeuten soll, muss sie aufbereitet werden. Dann ist die Geschichte als Erinnerung zugleich ein Stück Gegenwart.

Die Turngemeinde kann seit ihrer Gründung im Jahre 1862 als Turn- und Gesangverein durch eine Handvoll junger Männer auf eine erfolgreiche Entwicklung im leistungsorientierten sowie im Breitensport zurückblicken. Bereits in der Gründungsphase zeichnete sich der Verein sofort durch eine rege Aktivität als Mitbegründerin des damaligen Usgaues und des ersten Gauturnfestes aus. Auch in den folgenden Jahrzehnten bis zum heutigen Tag blieb der Turngemeinde dieser Aktivitätsdrang erhalten. Er sicherte ihr Fortbestehen über zwei Weltkriege hinweg und schuf den Neuanfang nach 1945

Nach dem Kriegsende 1945 wurde von der Besatzungsmacht die Bildung von Vereinen und ihre Tätigkeit zunächst untersagt. Erst ein Kontrollratsgesetz ermöglichte die Gründung einer Sport- und Kulturgemeinschaft. Die Gründungsversammlung fand am 08.11.1945  in der Gastwirtschaft "Zur Rose" in der Fuhrstraße statt. Der junge Verein nahm zunächst seine Tätigkeit in den Sparten Fußball und Gesang auf. Nach der Rückkehr von Heinrich Backes wurde dem Verein eine Turnabteilung angegliedert, die im alten Vereinslokal Stengel in der Friedberger Straße aktiv wurde. Durch eine Anordnung des damaligen Bürgermeisters Wilhelm Wiegand erhielt sie alle Turngeräte der früheren Vereine zur Benutzung übereignet.

Bald stellte sich jedoch heraus, dass das Turnen in seiner Eigenart in diesem Großverein mit seinen verschiedenen Abteilungen nicht die richtige Beachtung fand. Da auch die Sänger nach Eigenständigkeit strebten, wurde in einer Mitgliederversammlung (der Abteilung Turnen und der Mitglieder vom ehemaligen Turnverein Germania) am 24.02.1949 mit großer Mehrheit die Gründung der Turngemeinde 1862 e.V. Ober-Rosbach (TGO) beschlossen. Der neue Verein hatte 52 Mitglieder.

Der Turnbetrieb nahm eine erfreuliche Entwicklung und schon bald turnten Turnerinnen und Turner, Mädchen und Jungen in eigenen Riegen. Mit der ersten Turnstunde, die Walter Rosenberger am 05.07.1950 im Saalbau Stengel hielt, wurde eine Entwicklung eingeleitet, die damals niemand voraussehen konnte. Durch seine eigene Wettkampftätigkeit gab er den Turnerinnen und Turnern ein gutes Beispiel. Unter seiner Leitung verbesserten sich die Leistungen schnell und eine rege Wettkampftätigkeit wurde aufgenommen und bis heute intensiv gepflegt.

Mit einer Veranstaltungsreihe vom feierlichen Festakt im Saalbau Stengel und Turnwettkämpfen bis zum großen Festzug in historischer Kleidung, wurde vom 23. bis 25.06.1962 das 100-jährige Bestehen gefeiert.

Die Veranstaltungen zum 100-jährigen Bestehen brachten dem Verein einen weiteren Aufschwung. 1966 wurde unter der Leitung von Alfred Keller eine Gymnastikstunde für Männer eingerichtet, die seitdem zum festen Programm der TGO gehört. An dieser Stelle sollen auch die herausragenden Verdienste von Alfred Keller für den Verein in der Vorstands- und Übungsleitertätigkeit gewürdigt werden. Alfred Keller hat sich für die TGO verdient gemacht und wir wünschen ihm noch viel Freude und Erfolg in der Seniorengymnastikgruppe und als Beauftragter des Turngaues Feldberg.

Mit der Fertigstellung der Sporthalle "Eisenkrain" im Jahre 1975 erhielt die TGO eine Übungsstätte, die ihren Wünschen und Anforderungen entsprah. Das Angebot des Vereins wurde immer umfangreicher und bietet heute, vom Kleinkind bis zum Senior, ein breites sportliches Spektrum. Auf dieser Homepage können Sie sich als Besucher über die Aktivitäten der Abteilungen "Turnen, Leichtathletik Prellball, Rock'n'Roll und Wandern" informieren.

Mit der Fertigstellung der Sporthalle "Kapersburgschule" im Frühsommer 2008 ging eine nahezu 30-jährige Phase der TGO zu eigenen Vereinsräumen zu Ende. In einer finanziellen Kooperation mit der Stadt Rosbach haben wir ein dinglich gesichertes Nutzungsrecht an einem Gymnastikraum, Lagerraum und sanitären Einrichtungen erworben. Außerdem haben wir mit dem Umzug der Sportgeräte aus der Sporthalle "Eisenkrain" in die Sporthalle "Kapersburgschule" an der neuen Stelle einen Turnstützpunkt eingerichtet und die Sporthalle "Eisenkrain" für die Aktivitäten anderer Sportarten freigemacht.

Sitemap | Kontakt | Impressum