Sie befinden sich hier:        → TGO Rosbach → Chronik → Geschichte in Zahlen 

Geschichte der Turngemeinde 1862 Ober-Rosbach

1862 Gründung des Turn- und Gesangverein 1862 Ober-Rosbach
Vereinslokal war die damalige Gastwirtschaft Engel, der erste Turnplatz befand sich in der Hopfengartenstraße 12-14.
1862 Der neugegründete Verein gründet mit acht weiteren Turnvereinen der näheren Umgebung den Usgau
1865 Erste Turnfestbeteiligung beim 3. Usgaufest in Butzbach
1867 Weihe der ersten Fahne mit einem großen Fest, zu dem 25 Vereine gekommen waren
Festzug mit über 850 Teilnehmern
1870-1871 Ober-Rosbacher Turner werden für den Krieg gegen Frankreich eingezogen. Dieser erste Rückschlag konnte jedoch schnell überwunden werden.
1888 Meinungsverschiedenheiten führten zur Gründung eines zweiten Vereines, des Turn- und Gesangsvereines "Eintracht"
1894 Beitritt zum Wetterauer Turnerbund, welcher sich 1896 in den Turngau Wetterau umbenannte
1912 Feier des 50jährigen Bestehens mit der Ausrichtung des 19. Gauturnfestes des Turngaues Wetterau im Juli
Weihe einer neuen Vereinsfahne
1914-1918 Der Ausbruch des 1. Weltkrieges führte zu einem Stillstand des Turnvereins.
1919 Durch den 1. Weltkrieg waren die beiden Ober-Rosbacher Turn- und Gesangsvereine so geschwächt, dass ein Fortbestand nur durch einen Zusammenschluss möglich war. Gemeinsam wurde der neue Verein Turn- und Gesangsverein Germania gegründet.
Die beiden Chöre hingegen schlossen sich kurze Zeit später dem Gesangsverein Männerchor-Frohsinn 1849 an.
1919 Die Inflation vernichtete jedoch die finanzielle Grundlage des Vereines und der Weiterbestand wurde nur durch die Treue der Mitglieder ermöglicht.
1924 Gründung der ersten Damenriege unter Ludwig Leonhard
1925 Gaujugendtreffen auf der Kapersburg durch den Turngau Main-Taunus, dem man sich in der Zwischenzeit angeschlossen hatte.
1927 Gründung des Arbeiter-Turn- und Sportvereines, ein zweiter Turnverein ein Ober-Rosbach, der neben dem Fußballspiel auch das Turnen pflegte.
1929 Der Arbeiter-Turn- und Sportverein richtet das Bezirkssportfest des Deutschen Arbeiter-Turn- und Sportbundes in Ober-Rosbach aus
1939-1945 Der 2. Weltkrieg bringt den Turnbetrieb vollständig zu Erliegen.
1941 Zwangsgründung der Sportgemeinde Ober-Rosbach e.V. durch den Zusammenschluss aller Rosbacher sporttreibenden Vereine auf Anordnung des Reichsbundes für Leibeserziehung
1945 Nach Kriegsende wurde von der Besatzungsmacht die Bildung von Vereinen und ihre Tätigkeit zunächst untersagt. Erst ein Kontrollratsgesetz ermöglichte die Gründung einer Sport- und Kulturgemeinschaft (SKG). Die Tätigkeit in den Sparten Fußball und Gesang wurde wieder aufgenommen.
1946 Nach der Rückkehr von Heini Backes wurde der SKG 1946 eine Turnabteilung angegliedert, die im Saal des früheren Vereinslokales Stengel in der Friedberger Straße aktiv wurde.
1949 Vereinzelte Sportarten fühlten sich in dem neugegründeten Großverein nicht richtig beachtet. Dies führte zur Gründung der Turngemeinde 1862 Ober-Rosbach e.V. durch die Mitglieder der Sparte Turnen, welcher die Pflege des Turnens als seine Hauptaufgabe ansah. 52 Mitglieder traten dem Verein bei.
Der neugegründete Turnverein schloss sich dem Turngau Wetterau-Vogelsberg an.
1952 100. Todestag Friedrich Ludwig Jahns, dem Gründer der deutschen Turnerbewegung.
Pflanzung und Weihe einer Jahneiche am damaligen Sportplatz auf der Sang.
1953 Die Lage am Rande des weitflächigen Turngaues Wetterau-Vogelsberg war verkehrsmäßig sehr ungünstig und erforderte weite Anfahrten zu den Lehrgängen und Wettkämpfen. Aus diesem Grund schloss sich die TGO dem Turngau Feldberg an.
1955 Die erste Ausgabe einer eigenen Vereinszeitung mit dem Titel "Gut Heil" erscheint.
1959 Die hessische Turnerjugend kommt zur Sonnwendfeier nach Ober-Rosbach. Das Feuer leuchtete weit in die Wetterau und alarmierte die Friedberger Feuerwehr, die in Rosbach einen Großbrand befürchtete.
1959 Geburtsstunde der Jugendstunde im heutigen Ernst-Dondorf-Haus. Leiter der Jugendstunde war Alfred Keller.
1960 Die TGO ist Ausrichter des Gaukinderturnfestes mit 650 Teilnehmern.
1961 Die erste Frauengymnastikstunde wurde ins Leben gerufen. In der Ankündigung wurde darauf hingewiesen, dass Männern der Zutritt streng untersagt ist.
1962 Feier des 100jährigen Vereinsjubiläums durch ein dreitägiges Volksfest mit großem Festzug
1967 Gründung einer Turnstunde für Kleinkinder unter der Leitung von Elli Georgi
1975 Einweihung der Sporthalle Eisenkrain. Durch das neue Raumangebot wurde das Sportprogramm in den folgenden Jahren deutlich erweitert.
1975 Erste Turnstunde für Mutter und Kind unter der Leitung von Emmi Simon.
1976 Gründung der Prellball-Abteilung durch Krimhilde Behrens und Rosemarie Jäger
1977 Gründung der Seniorengymnastik unter Helene Faulstroh.
1977 1. Stadtmeisterschaft in der Leichtathletik durch die drei Vereine SV Rosbach, SG Rodheim und TGO Rosbach.
1984 Die Leichtathleten richteten einen 1. Triathlon aus und betraten somit Neuland. Nach dem schwimmen im Inheidener See und dem Radfahren von dort bis zur Sporthalle war der abschließende Langlauf im Rosbacher Wald zu absolvieren.
1987 Feier des 125jährigen Bestehens der TGO Rosbach.
Volksfest und Festzug bei unfreundlichem und kalten Wetter.
1992 Durch eine Satzungsänderung bei der ordentlichen Mitgliederversammlung werden selbstständige Abteilungen eingerichtet. Der Verein war nun aufgeteilt in die Abteilungen Turnen, Leichtathletik, Zweier-Prellball, Volleyball, Rock’n’Roll und Wandern.
1993 Die TGO betreibt ersmals auf dem Ober-Rosbacher Altstadtfest eine Weinlaube.
1994 Ingrid Plaue und Ellen Schmidt werden Turnfestsieger im Zweier-Prellball Frauen auf dem Deutschen Turnfest in Hamburg.
1996 Drei Turner der TGO besuchen das 9. Bundesturnfest des Österreichischen Turnerbundes. Mit zwei Titeln als Österreichischer Meister kehrte Frank Langguth nach Rosbach zurück.
1996 Die TGO erhält zum ersten Mal vom Deutschen Turner-Bund die Auszeichnung „Pluspunkt Gesundheit“.
2000 Walking wurde unter der Leitung von Krimhilde Behrens in das Angebot der TGO neu aufgenommen.
2000 Hapkido wird unter der Leitung von Franco und Natale Zanfino in das Sportangebot mit aufgenommen.
2012 Die TGO feier das 150jährige Bestehen des Vereins.
Sitemap | Kontakt | Impressum